Bezirksverband Oberbayern
Donnerstag, 29. März 2018

Verleihung des Bayerischen Innovationspreises Ehrenamt 2018

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Regionales Oberbayern

Der Bayerische Innovationspreis Ehrenamt ging 2018 in die zweite Runde. In der Kategorie „Neue Ideen“ erhielt die Paritätische Mitgliedsorganisation „Gute Tat München & Region“ einen dotierten Preis.

Staatsministerin a. D. Emilia Müller (rechts), Staatssekretär a. D. Johannes Hintersberger (links) mit den Vertreterinnen des Preisträgers der Kategorie „Ideen“: Bürgerbeteiligung der Stiftung Gute-Tat München & Region, Petra Bauer-Wolfram, Nicole Seidel und Carmen Paul (v.l.); Foto: StMAS/Andreas Gebert

Die Preisträger und Preisträgerinnen wurden am 13. März bei einem Festakt im Nymphenburger Schloss von Bayerns Staatsministerin Emilia Müller ausgezeichnet.

Zur Idee von Gute Tat München & Region: Initiative „Bürgerbeteiligung“!

Mit dem Preisgeld möchte Gute-Tat in Kooperation mit der Bürgerstiftung München neue Formate anbieten, um noch mehr Menschen zu erreichen. Geplant sind Workshops zu den Themen „Zivilgesellschaft“ und „Kommune gemeinsam gestalten“ – auch zur Vorbereitung einer Nachhaltigkeitskonferenz in München.

Zum Preis: Bayerischer Innovationspreis Ehrenamt

Personen, Initiativen und Organisationen mit neuen Ideen rund ums Ehrenamt waren gesucht. Insgesamt sind über 250 Bewerbungen eingegangen. Eine unabhängige Jury unter Vorsitz von Bayerns Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger hat elf Preisträger ausgewählt. Sechs Preisträger erhielten jeweils 10.000 Euro in der Kategorie ‚Innovative Projekte‘. In der Kategorie ‚Ideen‘ wurden fünf Preisträger ermittelt, die je 3.000 Euro erhielten.

Der Paritätische in Bayern ist vertreten durch Margit Berndl, Vorstand Verbands- und Sozialpolitik Mitglied der Jury.


Verantwortlich:
Monika Nitsche, Referentin Bürgerschaftliches Engagement